Maibowle Rezept: So einfach machst du den Frühlings-Drink

107
Maibowle im Glas Quelle: Paxybay
Maibowle im Glas Quelle: Paxybay

Birken wachsen an Hauswänden, buntes Krepppapier knistert im Wind und allerorts werden Königinnen gekrönt. Im Mai weht Liebe durch die Luft. Sonnenstrahlen, laue Winde und blühenden Azaleen laden zum Anstoßen ein. Im Frühling darf besonders ein Getränk nicht fehlen: Die Maibowle.

Die entscheidende Zutat hierbei ist der Waldmeister. Grün und süß begleitet er uns durch das ganze Leben. In Kindertagen als prickelnde Ahoi-Brause, in der Jugend als Berliner Weisse und später als rheinländischer Kultschnaps Flimm.

Blühender Waldmeister Quelle: Pixabay
Blühender Waldmeister Quelle: Pixabay

Die Maibowle prickelt auf der Zunge. Ihre Süße und der unverwechselbare Waldmeistergeschmack wecken Kindheitserinnerungen. Na, hast du schon Lust auf ein Gläschen bekommen? Wir zeigen dir, wie du die erfrischende Maibowle in nur 20 Minuten selbst machst. Kinderleicht und Schritt-für-Schritt mit unserem Maibowle Rezept. Du hast noch kein Bowle-Set? Kaufe dir eins auf Amazon!

Zutaten für die Maibowle:

  • 2 Bund Waldmeisterkraut (nicht blühend)
  • 2 Liter Weißwein (trocken, kalt)
  • 1 Flasche Sekt (trocken)
  • Limettensaft und Zucker

Zutaten jetzt bei REWE bestellen

Schritt 1:

Den Waldmeister waschen und zusammenbinden. Etwas welk gibt der Waldmeister am meisten Aroma ab. Daher die Getränke in den Kühlschrank stellen und alles über Nacht ruhen lassen.

Schritt 2:

Den Weißwein in die Bowle-Schale füllen und den Waldmeister kopfüber eintauchen. Nach 20 Minuten den Waldmeister entfernen und die Maibowle mit Sekt auffüllen.

Schritt 3:

Die Maibowle mit Limettensaft und Zucker abschmecken und servieren. Prost!

Maibowle im Glas Quelle: Pixabay
Maibowle im Glas Quelle: Pixabay

Affiliate-Link: Der Genuss.Guru erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Aber du hilfst dabei, unser Projekt mitzufinanzieren.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here