Naked Gin: Die nackte Wahrheit hinter dem Gin

83
Naked Gin Quelle: Bonner Manufaktur
Naked Gin Quelle: Bonner Manufaktur

Die Bonner Manufaktur befindet sich im Herzen der ehemaligen Hauptstadt. Ein roter Vorhang und der Schriftzug „Wohnzimmer“ schmücken das Büro von außen. Wie die Fassade schon vermuten lässt, handelt es sich hier nicht um klassische Büroräume. Viel mehr laden ein Sofa, ein Fernseher, Bilder, Regale voller Deko, Naked Gin und Weinflaschen geradezu zum Verweilen ein. Von hier aus vertreibt der Gründer Daniel Wartacz seine Spirituosen und lässt abends auch mal die Puppen tanzen.

Das Highlight für Veranstaltungen stellt dabei die Popcorn-Maschine dar, die bei Events den Geruch und die Atmosphäre eines Kinos ins „Wohnzimmer“ bringt. Hier haben wir uns mit dem Gründer mit schwedischen Wurzeln getroffen, der hauptberuflich die Smoothies von true fruits verkauft und nebenbei seinen Traum verwirklicht. Wir wollen Dir die ungewöhnliche Erfolgsgeschichte natürlich nicht vorenthalten.

Doch wie wird man vom Safthändler zum Spirituosenhersteller?

Die Idee zum eigenen Gin hatte Wartacz schon lange bevor es das Unternehmen true fruits gab und die Inspiration dazu bekam der Gründer durch seine schwedische Oma. „Meine Oma hat immer gerne Gin getrunken, gemischt mit Tonic Water oder Grapefruitsaft. Und als Jugendlicher habe ich das auch probiert und fand es erstmal ekelhaft“, erklärt uns Wartacz. Da kamen natürlich die Fragen auf, warum die Oma so gerne Gin trinkt und ob ihre Sorte einfach nicht den Geschmack des damals Sechzehnjährigen trifft. Die Suche nach der richtigen Gin-Sorte blieb eine Lebensaufgabe und führte schlussendlich zu der Idee einen eigenen Gin zu kreieren.

Der Gründer Daniel Wartacz Quelle: Bonner Manufaktur
Der Gründer Daniel Wartacz Quelle: Bonner Manufaktur

Die Start-Up-Mentalität von true fruits, der Beginn der Dreißiger und eine Trennung wecken in Wartacz den Jetzt-oder-Nie-Gedanken. Der Gedanke hielt sich hartnäckig, es folgte eine lange Phase des Ausprobierens. „Rund ein halbes Jahr hat es bei mir zu Hause gerochen wie in einer Kneipe“, erinnert sich der Gründer schmunzelnd. Doch so entstand die Rezeptur und  „dann wurde es ernst, ich habe die Firma gegründet und mir war klar, das ist es“. Durch seine Erfahrung in der Wein- und Spirituosenbranche, sowie der Markenbildung und seinem eigenen Qualitätsanspruch, gab es in seinem Umfeld keinen Zweifel, sondern Unterstützung. Uns so startete Wartacz 2015 mit seinem Naked Gin auf dem Markt. Zum Portfolio gehört auch die Weinreihe Weinfreunde und Mr. Und Mrs. Williams, ein Brand und ein Likör. Doch was steckt hinter den außergewöhnlichen Namen?

Naked Gin

„Alle Produktbezeichnungen haben eine ganz unterschiedliche Geschichte“ erklärt Daniel Wartacz. „Beim Naked Gin wollte ich mich mit der Spirituose beschäftigen und weg von der Gin-Mischung in Form von Gin Tonic. Ich stelle ja die Spirituose her und möchte auch, dass die Leute sie pur probieren.“ Doch Pur Gin war dem Gründer zu langweilig und er erklärt die Namensgebung wie folgt: „Nacktheit ist grundsätzlich ein schönes, befreiendes und intimes Gefühl und da fand ich die Bezeichnung nackter Gin passend zu meinem Produkt. Der Naked Gin soll ein ähnliches Gefühl wecken und das nur gemischt mit ein paar Eiswürfeln.“

Naked Gin Quelle: Bonner Manufaktur
Naked Gin Quelle: Bonner Manufaktur

Wartacz wünscht sich allgemein eine andere Servierform von Gin in Deutschland: Ein Glas mit Gin auf Eis und dazu das Tonic Water extra, so sollte man Gin seiner Meinung nach in Bars und Clubs ausschenken. Natürlich darf der Naked Gin auch gemischt getrunken werden, allerdings solltest Duihn erst mal pur probieren, rät der Hersteller. Neben Tonic Water empfiehlt Wartacz passend zu seinem Hintergrund den Naked Gin mal mit einem true fruits Smoothie und Soda Wasser zu kombinieren.

Naked Gin Quelle: Bonner Manufaktur
Naked Gin Quelle: Bonner Manufaktur

2014 wurde der erste Gin destilliert und 2015 gab es den neuen Gin dann auf dem Markt. Im Inneren verstecken sich 22 Botanicals. Alle Zutaten verrät uns Wartacz nicht, aber Wacholder, Lavendel und Schlehe stecken im nackten Gin. Ebenso wie Ingwer und Pfeffer, beide Zutaten sollen laut Wartacz für eine aromatische Schärfe sorgen, während der Gin selbst mild ist. Das Rezept findet Anklang: Acht nationale sowie internationale Jury-Preise konnte der Gin aus der Bundesstadt schon ergattern. Besonders stolz ist Wartacz dabei auf das positive Feedback aus der ganzen Welt von Experten aus der Spirituosenbranche, sowohl bei Blindverkostungen, wie auch auf Messen und Events. Den Naked Gin kannst Du am besten Online über die Webseite www.bonner-manufaktur.de erwerben. Doch neben Gin bietet der Gründer dort auch Wein und Birnenschnaps an.

Freundeskreiswein, Mr. und Mrs. Williams – Namen mit Bedeutung

Die Idee des eigenen Weines stammt hingegen tatsächlich aus dem eigenen Freundeskreis. „Wir kamen gemeinsam im Freundeskreis, zu dem auch ein Winzer gehört, auf die Idee eigenen Wein herzustellen. Wir hatten das Ziel einen Wein zu machen, der dem gesamten Freundeskreis schmeckt. Und das haben wir auch geschafft, da lag der Name geradezu auf der Hand. Nach dem Motto: Aus dem Freundeskreis für den Freundeskreis.“

Freundeskreisen Quelle: Bonner Manufaktur
Freundeskreisen Quelle: Bonner Manufaktur

Beim Birnenschnaps beruft sich der Gründer wieder auf seine schwedischen Wurzeln: „In Schweden gibt es alles mit Birnengeschmack zum Beispiel Eis, Kaugummis und Limo. Ich weiß nicht warum das so ist, aber ich mag daher auch sehr gerne Birne“. Doch eine Special Edition des Naked Gin mit Birne sollte es nicht geben, stattdessen zwei weitere Spirituosen. „Ich dachte mir Birnenschnaps ist super, jeder trinkt einen Willi irgendwann. Doch ich wollte dem Birnenbrand bei der Bezeichnung etwas von dem altbackenen und eingestaubten Image nehmen.“ Deshalb bezeichnet der Gründer seinen Birnenschnaps als Gentleman und setzt auf Birnengeschmack und nicht nur den Geruch von Birne. Auf die Frage, welches der Getränke zum Lieblingsgetränk gekürt wird, antwortet Wartacz schmunzelnd: „Mein Lieblingsgetränk ist jeden Tag ein anderes.“

Darum solltest du den Naked Gin unbedingt probieren

Du solltest den Naked Gin unbedingt mal probieren, weil das Produkt der Bonner Manufaktur eine ganz besondere und bewusste Form des Genusses darstellt. Das Lifestyle-Getränk einfach mal pur trinken, statt zu es zu mischen. „Genau das begeistert die Leute, dass man die Spirituose auch mal als Spirituose erkennt und nicht aus gemischtes Massenprodukt“. Wartacz empfiehlt Dir in einem gelassenen, ruhigen Moment den Naked Gin gemeinsam mit Deinen guten Freunden zu probieren. Weitere Gin-Varianten sind aktuell noch nicht geplant, aber eine Special Edition ist nicht auszuschließen. Falls Du nun Lust auf ein Gläschen Naked Gin bekommen hast, schau doch auf der Webseite www.bonner-manufaktur.de vorbei.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here